GmbH  
line decor
  
line decor

 
 
 
 
   

Pflegestufenantrag

Bevor Sie die Pflegestufe erhalten bzw. beantragen, müssen Sie sich mit der Bürokratie
auseinandersetzen: den Erstantrag, evtl. den Antrag auf Erhöhung der Pflegestufe oder
eine Anforderung für Pflegehilfsmittel stellen und gegebenenfalls auch Widerspruch
gegen eine Ablehnung einlegen.

Ganz individuell ergeben sich oft Fragen bei der Pflege oder in der Organisation des
Alltags mit dem Pflegebedürftigen.


Wir beraten Sie gerne ausführlich und unabhängig von dem Medizinischen Dienst der
Krankenkassen oder der Pflegeversicherung unter anderem zu folgenden Aspekten:

-         Antrag auf Pflegeleistungen / Pflegegeld

-         Prüfung der Bewertung der bemessenen Pflegestufe

-         Antrag auf Erhöhung der Pflegestufe

-         Widerspruch gegen Ablehnungen

-         praxisorientierte Planung und Organisation der Pflege im Einklang mit
          medizinischen Bedürfnissen und individuellen Interessen.

-         Umfang und Kostenübernahme von Pflegehilfsmittel

-         Kurzzeitpflege

-         Urlaubsverhinderungspflege

-         Kombinationsleistungen

Allgemeines zu den Pflegestufen

Grundlage für die Feststellung der Pflegebedürftigkeit ist ein Hilfebedarf bei den regelmäßig
wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens in den Bereichen: Ernährung, Körperpflege,
Mobilität (=Grundpflege) und hauswirtschaftliche Versorgung.

Der MDK ordnet je nach Schwere der Pflegebedürftigkeit eine der drei folgenden Pflegestufen zu:

Pflegestufe I (erheblich pflegebedürftig)

- Hilfebedarf für wenigstens 2 Verrichtungen in einem oder mehreren Bereichen der Grundpflege
mindestens 1 x täglich und zusätzlich mehrfach in der Woche bei der hauswirtschaftlichen Versorgung;
durchschnittlich 90 Minuten am Tag, wobei mehr als 45 Minuten auf die Grundpflege entfallen müssen.


Pflegestufe II (Schwerpflegebedürftig)

- Hilfebedarf mindestens 3 x täglich zu verschiedenen Tageszeiten bei der Grundpflege und zusätzlich
mehrfach in der Woche bei der hauswirtschaftlichen Versorgung; durchschnittlich 180 Minuten am Tag,
wobei mehr als 120 Minuten auf die Grundpflege entfallen müssen.


Pflegestufe III (Schwerstpflegebedürftig)

- Hilfebedarf bei der Grundpflege rund um die Uhr, auch nachts, und zusätzlich mehrfach in der Woche
bei der hauswirtschaftliche Versorgung; durchschnittlich 300 Minuten am Tag, wobei mehr als 240 Minuten
auf die Grundpflege entfallen müssen.


Härtefall

- Anerkennung von besonders gelagerten Einzelfällen zur Vermeidung von Härten, wenn außergewöhnlich
hoher Pflegeaufwand vorliegt, der das übliche Maß der Pflegestufe III weit übersteigt.

 

 

 

 

Pflegekreis Naffin GmbH

Ihr ambulanter Pflegedienst

Torweg 86
13591 Berlin

Tel. : 030 - 375 88 1 88
Fax:  030 - 375 88 1 89